Neugart
28.08.2015

Industriepraktikum des Landesbischof bei Neugart: „Einige Getriebe selbst montiert“

Bei einem zweitägigen Industriepraktikum hat der badische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh in die Welt eines erfolgreichen Mittelständlers hineingeschnuppert: Auf Einladung der Geschäftsführer Bernd Neugart und Thomas Herr arbeitete der Landesbischof am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche bei der Neugart GmbH in Kippenheim mit und führte Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Beeindruckt zeigte sich der Landesbischof von dem „hohen Verantwortungsgefühl“ auf allen Ebenen.

„Was ist gute Arbeit? Wie kommen Menschen an einem Arbeitsplatz, der bis in die Produktion geprägt ist von Globalisierung und Digitalisierung, gut klar?“ Diese Fragen hätten ihn zur Neugart GmbH geführt, erklärte Jochen Cornelius-Bundschuh gestern vor der Presse. Am ersten Praktikumstag war er denn auch mittendrin, erkundete die Montage und verschiedene Fertigungsbereiche. „Ich durfte sogar vier Getriebe selbst zusammenbauen“, berichtete er. Er hoffe nicht, dass es zu Reklamationen komme, ergänzte er mit einem Lächeln.

In zwei Werken produziert Neugart in Kippenheim hochpräzise Getriebe mit inzwischen 480 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die letzte Erweiterung wurde 2014 abgeschlossen, das Unternehmen ist in den vergangenen Jahrzehnten stark gewachsen. Spontan habe er den Landesbischof beim Forum „Kirche und Wirtschaft“ in St. Peter im März zum Praktikum eingeladen, erzählte Geschäftsführer Neugart: „Er hatte deutlich gemacht, dass er seit den 80er Jahren keinen persönlichen Einblick mehr in die Arbeitswelt hatte und dass er dies bedauert. Das hat mich beeindruckt“. An den Gesprächen des Landesbischofs mit Auszubildenden, dem Betriebsrat, Mitarbeitern verschiedener Abteilungen und Führungskräften nahm die Geschäftsleitung nicht teil. „Aber alle, wirklich alle, kamen mit strahlenden Gesichtern heraus“, berichtete der Geschäftsführer des Familienunternehmens gestern.

Den Landesbischof beeindruckte nach eigener Aussage das „starke Wir-Gefühl“ aller Mitarbeitenden. „Hier würde man wahrscheinlich sagen: eine hohe Verantwortung fürs Produkt. Als Kirchenmann sehe ich eher die Verantwortung füreinander und die Erfahrung jedes einzelnen, dass er als Mensch wahrgenommen wird und nicht nur als so genannte human resource,“ sagte Cornelius-Bundschuh. Ein hohes Verantwortungsgefühl in einem mittelständischen Unternehmen, das sich mittlerweile international aufgestellt habe und behaupten muss, erzeuge auch Druck, gab Geschäftsführer Neugart zu bedenken. Deshalb spielten der gute Austausch und das Miteinander, gerade auch der Leitungskräfte, bei Neugart eine zunehmend wichtige Rolle.

Dem Landesbischof hat das Praktikum nach eigenem Bekunden gezeigt, „wie es gelingt, dass eine so große Vielfalt an Menschen unterschiedlicher Kulturen und Milieus in einem gemeinsamen Arbeitsprozess zusammenfindet“. Geschäftsführer Neugart wies aber auch darauf hin, dass die Integration beispielsweise zweier spanischer Facharbeiter, die über das Programm der Industrie- und Handelskammer zu Neugart stießen, für diese eine große Herausforderung gewesen sei – „allein die Sprache zu lernen und fernab der Heimat zu leben“.

Eine zentrale Frage sei stets, wie man sich miteinander organisiert, wie Prozesse aussehen können, wie man an unterschiedlichen Positionen an einem Strang zieht, meinte Jochen Cornelius-Bundschuh. Das gelte auch für die Kirchen. „Man muss sich konzentrieren und sich klar entscheiden. Wofür stehen wir? Wofür sind wir verantwortlich?“ Als Basis für die Suche nach den Antworten seien christliche Werte eine große Hilfe, darin waren sich Landesbischof und Familienunternehmer einig. „Der Glaube will die Menschen stärken und ermutigen, die Wirklichkeit mitzugestalten, er ist nicht nur für die Freizeit, sondern für den ganzen Menschen“. Dies ins Bewusstsein zu rücken, so der Landesbischof, sei ihm ein großes Anliegen. „Auch in einer Industrie 4.0 tragen Werte das gemeinsame Miteinander und damit den Erfolg“, das sei ihm in den Gesprächen mit den Mitarbeitern sehr deutlich geworden.

Bildunterschrift: v.l.n.r. T. Herr (geschäftsführender Gesellschafter Neugart GmbH) / A. Brauch (persönliche Referentin der Landesbischofs) / Landesbischof J. Cornelius-Bundschuh / B. Neugart (geschäftsführender Gesellschafter Neugart GmbH)

zurück