Neugart
08.03.2016

Neugart überzeugt das Fachpublikum und den Wettbewerb

Hygienisches Design wird für den Maschinenbau im industriell-/ lebensmittelverarbeitenden Gewerbe in Zukunft unerlässlich sein. Dies erörterte Neugart bei einer allumfassenden Fachpräsentation am 03. März 2016 auf dem Hygienic Design Day in Bad Wimpfen. Darüber hinaus war Neugart auch Hauptsponsor dieses Kongresses.

Bei diesem Kongress für Hygiene- und Reinheitsfragen wurden konkrete Anwendungsbeispiele vorgestellt und die jeweiligen Vor- und Nachteile in punkto Hygiene herausgearbeitet.

Hochkarätiges Publikum

Durch den Veranstalter, den agt Verlag (me-Magazin), wurde ein breites Publikum angesprochen, welches aus Lebensmittelproduzenten, Maschinenbauern, Komponentenherstellern und Fachverbänden bestand.

Neugart war als Hauptsponsor des Kongresses vor Ort. Nicht um zu „missionieren“, sondern um aus Sicht des Komponentenherstellers aufzuklären. Denn betrachtet man die immer strenger werdende Gesetzgebung im Bereich der Lebensmittelhygiene sind Lebensmittelproduzenten und die Maschinenbauer heute schon gezwungen, die optimal designte, hygienegerechte Maschine einzusetzen bzw. zu bauen. Die größte Hürde der Maschinenbauer ist dabei, dass es heute nur sehr wenige Komponentenlieferanten am Markt gibt, die diesen Gedanken mit deren Produkten mitgehen.

Aufgrund dessen analysierte Dipl.-Ing. (FH) Swen Herrmann (Leiter Produktmanagement und Marketing bei der Neugart GmbH) bei seinem Fachvortrag die kleinen aber feinen Unterschiede des hygienischen Designs einer Komponente anhand des HLAE-Planetengetriebes. „Der Begriff – Hygienic-Design – ist keine geschützte Marke und wird daher am Markt irreführend eingesetzt. Betrachten Sie daher bitte immer die Details beim Einsatz einer Hygiene-Design-Komponente“ so Herrmanns Appel an das Fachpublikum.

Edelstahlkomponenten gibt es viele auf dem Markt, welche jedoch bei weitem nicht dem Hygiene-Design-Gedanken entsprechen. Die gängigsten Fehler werden verursacht durch den Einsatz falscher Geometrien, Materialien, Dichtungskonzepte und Schmierstoffe. Auch wenn diese kritischen Punkte erfüllt sind, wird oft vergessen, dass die Komponente auch an eine Maschine angebaut werden und dabei selbstverständlich auch dann noch den Hygienegrundsätzen entsprechen muss.

Weltweit führendes Hygiene-Konzept eines Planetengetriebes

Im Bereich Planetengetriebe ist das HLAE derzeit das einzige Getriebe am Markt, welches all diese Anforderungen erfüllt. Dies bescheinigt auch die Zertifizierung der 3-A Sanitary Standards Inc., nach der das HLAE als weltweit erstes und einziges Planetengetriebe nach 3A RPSCQC zertifiziert wurde. Selbst die beim Kongress anwesenden Marktbegleiter (im Gebiet der Planetengetriebe) konnten die einzigartigen Vorteile des HLAE-Getriebes betrachten und mussten eingestehen, dass es heute noch kein vergleichbar durchkonzipiertes Produkt am Markt gibt.

Neben Neugart referierten ein Vertreter des Fraunhofer IPA und der Sekretär der deutschen Sektion der EHEDG. Seitens der Industrie sprachen Zuständige der Schneider Electric GmbH, der Freudenberg SE, der U.I. Lapp GmbH, der igus GmbH und der Krones AG.

Der Kongress wurde mit einer Podiumsdiskussion beendet, bei der sich alle Referenten den Fragen des Publikums stellten.

Bilder

Neugart informiert am Hygienic-Design Info-Stand Interessenten und Kunden über die Feinheiten einer Hygiene-Design-Komponente.

Vor rund 80 Teilnehmern zeigt Herrmann Best Practice Beispiele und erörtert detailliert die Unterschiede zwischen seiner Edelstahlkomponente und „richtigem“ Hygienic-Design.

Während der Pausen und im Anschluss an den Kongress durfte das Neugart-Team bestehende Kunden begrüßen und neue Interessenten informieren.

zurück